Freie Demokraten

Aktuelles aus Teltow-Fläming



Pressemitteilung (09.03.2017)

Alle Beiträge

FDP-Kreisvorsitzender Rocher einstimmig im Amt bestätigt

Die Freien Demokraten aus Teltow-Fläming, kamen am 08. März 2017 zu ihrem jährlichen Kreisparteitag zusammen, um turnusgemäß einen neuen Vorstand sowie die Delegierten zum Landesparteitag zu wählen. Ausrichter des Parteitages war in diesem Jahr der Ortsverband Großbeeren, welcher zu den Mitgliederstärksten FDP-Ortsverbänden im Landkreis zählt.

Zuvor wurde Dietrich Maetz aus Luckenwalde für seine 60-jährige Mitgliedschaft bei den Freien Demokraten in Anwesenheit des Brandenburger FDP-Landesvorsitzenden, Axel Graf Bülow, geehrt.

In den anschließenden Wahlgängen erfolgte die einstimmige Wiederwahl des Kreisvorsitzenden, Klaus Rocher, aus Rangsdorf. Als neuer stellvertretender Kreisvorsitzender wurde der FDP-Ortsvorsitzende aus Großbeeren, Jan Bartoszek, gewählt. Jovita Galster Döring aus Nuthe-Urstromtal wurde in Ihrem Amt als zweite Stellvertreterin bestätigt. Der bisherige Schatzmeister und Rangsdorfer Ortsvorsitzende, Jan Mühlmann-Skupien, wurde ebenfalls für die nächsten zwei Jahre wiedergewählt. Als Beisitzer werden Holger Lademann, Johannes Engewald und Teja Grzeskowiak das Vorstandsteam unterstützen.

„Nach dem Ausscheiden der FDP aus dem Bundestag und dem Landtag in Brandenburg, hat sich der Kreisverband in den letzten beiden Jahren konsolidiert und wird sich nun wieder offensiver in die politische Diskussion einbringen. Dies wird eine der wichtigsten Aufgaben des neuen Vorstands sein“, so Klaus Rocher in einem ersten Statement.

Für den neuen stellvertretenden Kreisvorsitzenden, Jan Bartoszek, steht vor allem das neue Wahlprogramm für die kommende Kommunalwahl in zwei Jahren ganz oben auf der Agenda. „Zwei Jahre sind nicht viel Zeit. Da werden wir zügig mit der Arbeit beginnen, um auch hier ein starkes Ergebnis für die FDP erzielen zu können. In unseren Ortsverbänden hat das in der Vergangenheit recht gut funktioniert. Diese Energie werden wir jetzt auf den Kreisverband übertragen“, so Bartoszek.

„Auch die Gründung von Ortsverbänden, wird wieder näher in den Fokus gerückt“, fügt die zweite stellvertretende Kreisvorsitzende, Jovita Galster-Döring, an. „Geplant ist es, gerade den Süden des Landkreises mit einem eigenen Verband wieder aufleben zu lassen“, so Galster-Döring abschließend.